Friedenslicht 2018

An diesem Sonntag war es mal wieder so weit, das Friedenslicht aus Bethlehem kam nach Hanau. Das Friedenslicht aus Betlehem überwindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem/Palästina. Seit 24 Jahren verteilen die vier Ringverbände gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden das Friedenslicht in Deutschland. Daher haben sich, einige Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus unserem Stamm am Hauptbahnhof getroffen und auf den Zug, der das Friedenslicht aus Fulda mit sich bringt, gewartet. Als der Zug dann da war, zündeten wir unsere Kerzen an und gaben es anschließend an Freunde, Familie und anderen Pfadfinder weiter. Wie jedes Jahr war es eine schöne Aktion und wir werden nächstes Jahr wieder vor Ort sein. 

Adventsmarkt 2018

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit. Der Adventsmarkt stand vor der Tür. Der Adventsmarkt ist seit vielen Jahren Tradition und macht jedem viel Spaß.

Letzten Freitag trafen sich alle um 5 um die Jurte und alles drum und dran aufzubauen. Dabei kamen etwa 20 Leute. Das erfreuliche war, dass es dieses Jahr nicht geregnet hat. 

Los ging es dann richtig am Samstag um 14 Uhr. Die Waffeln mit den speziellen Toppings waren wohl einer der Highlights des Adventsmarktes und zogen einige Leute an. Gegen Abend wurde es dann immer voller. Die Besucher tranken Tschai und assen dazu Pommes oder Brat- und Rindswürste aus unserer großen Essensauswahl. Kinder konnten wärendessen am Feuer Stockbrot essen und die Klänge von zahlreichen Pfadfinderliedern genießen. Bis die letzten gingen war es spät in der Nacht.

Am Sonntag ging es dann mittags weiter. Viele nutzten den freien Sonntag aus, um einen gemütlichen Tag zu verbringen. Am Abend war der Adventsmarkt leider wieder zu Ende. Er war wohl wieder ein großer Erfolg.

Unser Plakat im Schaukasten

In unserer Sippenstunde haben wir für den Schaukasten ein Plakat gestaltet, da ja mal wieder neue frische da rein musste. Mit einem Plakat und vielen bunten Stiften ging es dann los, auch wenn die Motivation am Anfang etwas gefehlt hat. Nachdem wir dann allerdings angefangen haben und es gar nicht so schlecht aussah hatten wir dann doch viel spaß. 

Also falls ihr was über uns wissen wollt, schaut doch bei den Pfadfindern vorbei und bewundert unser schönes Plakat.

  • geschrieben von Jana Weth (Sippe Frettchen)  

Lecker Kekse

Am 27.11 war es wieder soweit, der Weihnachts-Markt rückt näher und Vorbereitungen mussten gemacht werden. Die fleißige Sippe Frettchen entschied sich dazu leckere Schoko Crossies zu backen. Die besondere Mischung von Cornflakes in Verbindung mit Vollmilch-Schokolade ergibt eine süße Versuchung für Groß und Klein.

Zu probieren sind unsere Köstlichkeiten auf dem Advents-Markt bei der Friedenskirche in Kesselstadt vom 30.11. bis zum 2.12.

#makefrettchengreatagain

  • geschrieben von Andreas Rudi (Sippe Frettchen)

Besuch aus Kassel

Am Wochenende vom 09.11 bist zum 11.11 haben Emil (Sippe Eisvogel), Jana(Sippe Frettchen), und Ich  (Bojana Sippe Frettchen) uns mit der Chiara aus dem Stamm Artus (Kassel) hier bei uns im Stammesheim getroffen. Wir haben Chiara bei dem KfS 2018 (Kurs für Sippenführungen) kennengelernt und uns gleich mit ihr angefreundet und ausgemacht, dass sie uns mal in Hanau besuchen kommt.

Am Freitag haben wir dies umgesetzt und sie so gegen 20:30 Uhr vom Wilhelmsbader Bahnhof abgeholt und haben uns einen schönen Abend mit vielen Spielen im Stammesheim gemacht. Nach einer aufregenden Nacht im Stammesheim und einem guten Frühstück sind wir gemeinsam in die Innenstadt gefahren und haben Chiara ein paar schöne Plätze von Hanau gezeigt. Außerdem haben wir den „Tag der offenen Tür“ der Karl-Rehbein-Schule besucht. Am späten Nachmittag, als wir wieder im Stammesheim angekommen waren, halfen wir dem Planungsteam beim vorbereiten des anstehenden Kaminabends. 

Der weiter Abend verlief sehr schön und angenehm. Auch unser Gast aus Kassel fand diesen sehr schön. Auch das Wochenende von uns vieren endete am Sonntag so gegen 14:00 Uhr. Wir haben Chiara zum Bahnhof gebracht und mussten „tschüss“ sagen. Klar ist „dieses Wochenende wird wiederholt!“

  • geschrieben von Bojana Kovjenic (Sippe Frettchen)

Kaminabend 2018

Da es draußen wieder kalt wird und ein netter Abend am Kamin somit umso gemütlicher wäre, haben genau das der Brian und der Philipp organisiert. 

Am 10.11.2018 haben wir uns dafür im Stammesheim getroffen. Als erstes wurde mit einem kleinen Duell gestartet indem zwei Gruppen, bei kleinen Spielen, gegeneinander angetreten sind. Die Spiele haben viel Spaß gemacht.

Zum Abendessen gab es dann leckere Hotdogs. Als dann alle satt gegessen waren, haben wir mit der Singerunde im Kaminraum angefangen, dazu gab es natürlich Kekse und einen traditionellen Chai. Wer wollte konnte auch dort schlafen und am nächsten Tag beim Aufräumen helfen.

  • geschrieben von Jana Weth (Sippe Frettchen)

Herbstputzaktion 2018

„Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Zurück bleiben die Spuren, die die Gruppenstunden, Fahrten und Feste des Jahres auf unserem Grundstück und in unserem Stammesheim hinterlassen haben.“
– So begann die Einladung zum diesjährigen Arbeitseinsatz, um unser heiß geliebtes Grundstück wieder auf Vordermann zu bringen. Als Termin dafür wurde der 27.10.2018 getroffen, auch für leibliches Wohl sollte gesorgt sein. So gab es unter nicht nur verschiedene Getränkesorten, sondern auch leckeren Fleischkäse mit Brötchen um auch die letzten gesättigten Bäuche zu füllen.
Unter Anderem wurde das Laub vom ganzen Grundstück entfernt, Sperrmüll gesammelt, Holz klein gesägt, das Dach der Hütte gekehrt und Sachen an den richtigen Platz geräumt. Auch im Haus wurde gründlich geputzt und zurecht gerückt. Was man natürlich nicht vergessen darf ist, dass wir nun auch glückliche Besitzer zwei neuer Sofas sind!

Wir bedanken uns nochmal recht herzlich bei jeder helfenden Hand für einen gelungenen Herbst-Arbeitseinsatz!

Zum Schluss gibt es noch ein paar Impressionen,welche zeigen, dass solch eine Aktion nicht nur Arbeit ist :-)

Herbstlandesversammlung 2018

Vom 19. – 21. Oktober fand die alljährliche Herbstlandesversammlung im Fritz-Semmel-Haus in Kronberg statt. Zwei mal im Jahr findet auf der Landesversammlung das höchste beschlussfähige Gremium des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Landes Hessen sich ein, um demokratisch für oder gegen Anträge und anderweitiges wichtiges zu bestimmen. Unser Stamm reiste mit drei Delegierten zur Landesversammlung um diesen zu vertreten. Über wichtige Anträge wie zum Beispiel eine Stammesausflösung oder einen neuen Finanzplan wurden abgestimmt. Aber auch Informationen aus der Bundesversammlung wurden an uns weitergegeben. Mit vielen Informationen und News sind wir mit drei Besuchern wieder am Sonntag heim gefahren um dies am nächsten Stammesrat dem Stamm mitzuteilen.

Großen Dank an Paul und Adrian für ihr Engagement als Delegierte für den Stamm Wildwasser mit meiner Wenigkeit! Und an Bojana, Brian und Mario fürs Begleiten :)


Steinadler(meiches)lager 2018

Bereits unser zweites Lager dieses Jahr – diesmal im wunderbaren, wunderschönen, aber auch wundervollen Meiches in der guten Stube! So geht es für diesmal fünf unserer Spezies am Freitag den 28. und bis zum 30. September 2018 Richtung Vogelsbergkreis.

So faul wie wir natürlich waren, erlaubten wir uns eine Lieferung vom örtlichen Italiener nach Meiches für den ersten Abend. Es erweiste sich jedoch als schwierig, eine Adresse der Blockhütte ausfindig zu machen. So wurde der Treffpunkt spontan mit dem Italiener abgesprochen und an eine der zwei Bushaltestellen von Meiches geändert. Mit vollem Magen endete der Abend mit ein paar Spielen und Tratscherei bis zu den ersten Morgenstunden.

Abgesprochen war nun der Hoherodskopf mit der kleinen aber feinen Aussicht und einer kleinen Stärkung in Form einer Pommes oder einer Wurst für den Samstag. Spontan noch in den Morgenstunden umentscheiden und vereinbart ging die Fahrt mit dem Stammesbus dann zur 65 Km entfernten Wasserkuppe in die Rhön! Vorher wurden die von Marleen und Dominic eigens kreierte Version von dicken, geilen und schmackhaften Frühstückspfannkuchen verkostet.
Auf der Wasserkuppe angekommen ging es rasch zur gewaltigen Aussicht zum Radom. Am höchsten Punkt Hessens, immerhin 950 Meter Höhe. Erstaunlich war in diesem Moment, dass auch der Feldberg im Taunus mit seinen 109 Km Entfernung gut zu sehen war. Es war aber auch ausgezeichnetes Wetter! Nach einem kurzen Besuch beim Fliegerdenkmal der Kuppe durfte eine Fahrt der Sommerrodelbahn nicht fehlen. Noch eine Pommes oder Wurst wie ursprünglich geplant, dann ging damit auch der Besuch bei der Wasserkuppe zu Ende. Lecker Schmecker!
Und wer jetzt glaubt das war es mit leckerem Essen, der kann sich warm anziehen. Mit frisch besorgten Buletten in Lauterbach kam es zur Krönung unseres schmackhaften Wochenendes. Burger gebraten mit Allem was dazu gehört, kam der Abend erst so richtig in Fahrt! Und so endete unser Abend ebenfalls mit Spielen und kleiner Tanzeinlage weit nach Mitternacht. Casanova, lieber Nils ;-).

Der Sonntag sollte mit raschem Frühstück ohne Teller, ohne Feuer und ohne Allem schnell in der Hütte vorübergehen. Aufgeräumt, geputzt, alles ausgestellt und die Schlüssel weg gebracht, so war der Plan. Perfekte Umsetzung mit einer kleinen Zeitverzögerung – so kann man das Fazit vom Sonntag beschreiben.

Dankeschön, für ein schmackhaftes Steinadlerlager in Meiches 2018!


Herbstlager 2018

Am vergangenen Wochenende fand das jährliche Herbstlager statt. Los ging es gegen Abend im Stammesheim. Die Vorfreude auf das Lager war groß, doch als wir in Roßbach ankamen, wurden wir sehr überrascht. Denn auf dem Weg zum Lagerplatz lag ein riesiger Baum, den wir nicht umfahren konnten. Also mussten wir die Autos stehen lassen und die ganzen Materialien, das Essen und das Gepäck einen weiten Weg tragen. Am Abend gab es dann Bratwürstchen im Brötchen, die wir schnell verschlungen haben. Die Abendrunde schloss den Tag ab. Am nächsten Tag frühstückten wir erst und danach versammelten wir uns auf einer nahe gelegenen Wiese, um Gruppenspiele zu spielen. Danach sammelten die Jüngeren Feuerholz. Die Älteren haben währenddessen den Weg vom Baum befreit. Dies hat vielen überraschend sehr viel Spaß gemacht. Danach gab es eine kurze Verschnaufpause. Als nächstes stand auf dem Programm: Feuer machen, welches die Kleineren unter Aufsicht der Älteren ausnahmsweise selbst machen durften. Am Abend gab es dann leckeres Chilli zu essen und auch dieser Tag wurde mit einer gemeinsamen Abendrunde beendet. Somit war das Lager zu Ende und man ging mit schönen Erinnerungen nach Hause.