Arbeitseinsatz

Letzten Samstag war es soweit, dass Grundstück sollte winterfest gemacht werden. Leider machte es erst den Anschein, dass das Wetter nicht mitspielen würde. Doch gegen all unsere Erwartungen blieb es einigermaßen trocken. Das führte auch dazu, das viele fleißige Hände den Weg zu unserem Grundstück fanden und mit anpackten. Mit über 30 Leuten waren wirklich eine Menge Leute am Start. Angefangen von den Wölflingen bis hin zu den Pfadfindern der alten Schule waren alle vertreten. Doch nicht nur Mitglieder unseres Stammes beteiligten sich an dem Arbeitseinsatz. Erfreulicherweise packten auch Eltern und Freunde an.

Der Arbeitseinsatz war dadurch sehr produktiv. Laub wurde gerecht, Hecken wurden gestutzt, tote Äste wurden entfernt, Nüsse wurden gesammelt, das Grundstück wurde aufgeräumt und viele weitere kleine Dinge wurden noch erledigt. Doch die Hauptaufgabe war es unser Holz klein zu machen und einzulagern. Dafür rückten wir mit schwerem Gerät an. Ohne die Kettensäge und den großen Später hätten wir die raue Menge an Holz auch nicht klein bekommen. Es war sogar soviel, dass unsere Holzlagerplätze ausgebaut werden mussten und das Holz trotzdem bis unter die Decke gestapelt wurde.

Eigentlich sollte der Arbeitseinsatz um 15 Uhr beendet sein, doch einige fleißige Helfer schafften noch bis 17 Uhr und hatten sich dann wirklich ihren Feierabend verdient.

Abschließend möchte ich mich im Namen vom Jonas und von mir bei allen Helfern bedanken, die so zahlreich erschienen sind. Ich glaube, das war der erfolgreichste Arbeitseinsatz, den wir seit langem hatten. Ich hoffe die Beteiligung bleibt bei den nächsten Aktionen weiterhin auf diesem Level.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.